Banners 4Banners (2)Banners (3)

Indische und Südasiatische Küche bei Ihnen daheim! Ich biete z.B. Candle-Light-Dinner, Geburstagsessen, Familienessen, Betriebsfeier, Taufe, Grillparty, Geschäftsessen, Partyservice und Kochkurs bei Ihren zu Hause an.........

       Indien Gewürze 2

Echte Lorbeer

Der Echte Lorbeer hat sich, aus Vorderasien kommend, über den Mittelmeerraum verbreitet. Er ist ein Strauch-oder Laubgewächs (bis zu 10 m hoch) mit ledrigen, oberseits gänzenden, aromatisch duftenden Blättern. Er ist immergrün. Die kleinen grüngelben Blütendolden bringen glänzende blauschwarze Beeren hervor. Als Gewürz verwendet man die aromatischen Blätter des Lorbeerbaums.

Kurkuma oder Gelbewurz

Kurkuma ist eine vermutlich aus Südostasien stammende Pflanzenart aus der Gattung der Ingwergewächse. Das Rhizom ähnelt stark dem des Ingwers, hat jedoch intensivgelbes Fleisch, das frisch und getrocknet als Gewürz und Farbstoff verwendetwird. Getrocknet schmeckt er mildwürzig und etwas bitter – er wird vor allem gemahlen wegen seiner Färbekraft verwendet.Wirkung: Anregend für die Verdauung.

Zimt

Zimt ist eines der ältesten Gewürze, das angeblich schon 3000 v. Chr. in China als Gewürz verwendet wurde. Im Europa des 16. bis 18. Jahrhundert galt Zimt als eines der besonders teuren und kostbaren Gewürze. Zimt kommt hauptsächlich aus dem Südasiatischen Raum. Als Gewürz – in Europa vor allem für Süßspeisen, Gebäck und Glühwein - verwendet man die Rinde des Ceylon-Zimtbaums und zwar die dünne Innenschicht , die sich röhrenartig zusammenrollt. Neben diesem so genannten Stangenzimt ist auch gemahlener Zimt im Handel. Wirkung: Laut amerikanischen Studien senken schon geringe Mengen Zimt im Essen deutlich den Blutzuckerspiegel, und bereits eine Zimtstange im Tee kann die Insulinwerte von Diabetikern verbessern.

Muskatnuss

Der Muskatnussbaum ist ursprünglich auf den Banda-Inseln und den nördlichen Molukken beheimatet, wird heut auch in Asien, Südamerika und Afrika kultiviert. In der Umgangssprache bezeichnet man den Samen als Muskatnuss. In der Küche wird normalerweise frisch geriebene Muskatnuss verwendet, da ihr Aroma leicht flüchtig ist.

Piment

Piment (oder Nelkenpfeffer) ist ein Myrtengewächs. Hauptanbaugebiet ist Jamaika sowie andere mittelamerikanische Länder. Verwendet werden die unreifen Früchte, die ätherische Öle enthalten, das auch in der Gewürznelke zu finden ist. Piment schmeckt jedoch merklich schärfer als Nelken. Die unreifen Beeren werde getrocknet und als ganze Körner oder auch gemahlen verwendet.

 Safran

Safran ist eines der teuersten Gewürz der Welt, das aus einer im Herbst violett blühenden Krokus- Art gewonnen wird. Jede Blüte enthält drei rote Fruchtblätter. Nur diese süß-aromatisch duftenden Stempelfäden werden getrocknet als Gewürz verwendet. Um ein Kilogramm von ihnen zu gewinnen, benötigt man etwa 80.000 bis 150.000 Blüten aus einer Anbaufläche von ca. 1000 Quadratmetern, die von Hand aus den Blüten gezupft werden müssen. Deshalb zählt Safran zu den teuersten Gewürzen überhaupt. Vermutlich aufgrund des hohen Preises wurde Safran lange als Aphrodisiakum betrachtet.Safran schmeckt bitter-scharf, was bei normaler Dosierung nicht zum Tragen kommt, und er enthält Carotinoide, vor allem Crocin, die dafür verantwortlich sind, dass mit Safran gewürzte Gerichte sich intensiv goldgelb färben ("Safran macht den Kuchen gehl").Um den aromatischen Duft zu bewahren, sollte Safran nicht allzu lange gekocht werden. Es empfiehlt sich, die Staubfäden einige Minuten in etwas warmem Wasser einzuweichen und mit der Flüssigkeit gegen Ende der Garzeit dem Gericht zuzugeben.

 

BuiltWithNOF
[Home] [Menü Karte] [Kontakt] [Partyservice] [Indische Küche] [Indien Gewürze 1] [Indien Gewürze 2] [Fotoalbum 1] [Fotoalbum 2] [Ref. Admin.] [Gästebuch]

Copyright (C) 2008 Bhatti, A. alle Rechte vorbehalten! Email:  limijan@web.de